1922 e.V

Die erste Chance im Spiel hatte der SC Eichstetten. Nach schönem Steilpass in die Schnittstelle brachte   sich  Lea Metzger in Position. Die Toptorjägerin (24 Saisontreffer in der Bezirksliga) im Kader von Trainer Florian Richter machte im Abschluss fast alles richtig, scheiterte aber am Pfosten (11.). Der erste Treffer gelang dann   Oberried: Svea Krezmaier ließ  an der Strafraumkante zwei Gegenspielerinnen stehen, legte auf Olivia Rombach quer – und nach einem satten Rechtsschuss zappelte der Ball im Netz (13.). Doch die Freude bei  Oberried währte nur kurz, denn der zweite Versuch von Metzger saß (17.). Die technisch versierteste  Spielerin auf dem Platz sorgte auch in den folgenden Minuten  für Gefahr. Zu Beginn von Halbzeit zwei spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab. Amelie Wachter hatte die erste klare Tormöglichkeit nach der Pause. Die Angreiferin der SG Oberried scheiterte an Jasna Rösch im Tor von  Eichstetten (63.).  Im Anschluss vergaben die eingewechselte Patricia Rueb (73.) und Petra Stein (81.) für Eichstetten ebenso knapp wie erneut Wachter (84.) für Oberried. Die größte Chance, das Spiel doch noch in der regulären Spielzeit zu entscheiden, ließ Anna Lorenz aus zehn Metern in der Nachspielzeit aus. Ihr Schuss sauste knapp drüber.

Während die erste Spielhälfte der Verlängerung reichlich Leerlauf bot und den Spielerinnen die frühsommerlichen Temperaturen zu schaffen machten, gaben beide Teams  in den letzten 15 Minuten noch mal Gas. Nachdem Lea Metzger  an Saskia Braun gescheitert war, entschied Anna Lorenz  das Spiel (111.).   

Quelle: 

Text FuPa

Bilder: Verein