1922 e.V

SC Eichstetten – FC Denzlingen                                                         3:2 (n.E.)

Finale oho…

hallte es über es über den Eichstetter Sportplatz nach dem der letzte Neunmeter-Schuss seinen Weg ins Tor fand und es für die B-Mädchen des SC Eichstetten kein Halten mehr gab.

Doch der Reihe nach: trotz oder vielleicht gerade wegen dem Feiertag am 01. Mai, hatten sich zirka 70 Zuschauer auf dem Sportplatz in Eichstetten versammelt um das Bezirkspokal Halbfinale der B-Mädchen zwischen dem SC Eichstetten und dem FC Denzlingen anzusehen. Bei strahlendem Sonnenschein und guten Temperaturen war alles für einen heißen Pokalfight angerichtet. Unter dem tosenden Applaus der Zuschauer betraten beide Mannschaften um 18.30 Uhr das Spielfeld. Bevor es jedoch losging, gab es aber noch einen Moment des Innehaltens.  Mit einer Schweigeminute gedachten wir der gerade für den Damen- und Mädchenbereich so wichtigen und kürzlich viel zu früh verstorbenen Kati Rinklin. Zu Ehren von Kati spielten wir an diesem Tag zudem auch mit Trauerflor. Nach dieser bewegenden Minute ging das Spiel dann los.

Sicherlich war es stellenweiße kein schönes Spiel, so war den Mädchen beider Mannschaften der Druck anzumerken. Eine für sie ungewohnt hohe Zuschauerzahl, zwei Mannschaften auf Augenhöhe wo jeder gemachte Fehler der entscheidende sein konnte und das Wissen, dass es nur noch ein Schritt bis zum großen Finale ist, machte es den Mädchen nicht gerade leicht. So entwickelte sich ein Kampfspiel zwischen zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten. Die ersten 15-20 Minuten des Spiels dominierten wir und brachten durch den ein oder anderen schön herausgespielten Angriff die Denzlinger Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Marie Sch. war es dann, die uns in der 15. Minute durch einen gut herausgespielten Angriff mit schönem Abschluss in Führung gebracht hat.

Dann jedoch kippte das Spiel in zweiten 20 Minuten der ersten Halbzeit. Unverständlicherweise schalteten unsere Mädchen nach dem Führungstreffer mindestens einen Gang zurück, was prompt in der 22. Min durch Denzlingens Pia  mit dem Ausgleich bestraft wurde. Man fand kein Zugriff mehr auf die Gegenspielerinnen und verlor viele Zweikämpfe. Zudem machte es uns Denzlingen immer wieder mit hohen und weiten Bällen schwer, da man es oft nicht schaffte, diese zu kontrollieren. Dennoch ging es mit diesem 1:1 in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit war dann mehr nach unserem Geschmack. Gut motiviert kamen die Mädchen aus der Kabine und setzen die Denzlinger immer wieder unter Druck. Chance um Chance wurde herausgespielt, nur das so wichtige Tor wollte einfach nicht fallen. Denzlingen stand in der zweiten Hälfte eigentlich fast nur noch hinten drin, blieb aber durch die hohen Bälle nach vorne, die ab und an zu gefährlichen Kontern führten, bis zum Schluss hin gefährlich. Am Ende schaffte es jedoch keine der beiden Mannschaften mehr das entscheidende Tor zu erzielen. So kam es wie es kommen musste. Verlängerung!

Nun galt es, die sowieso schon müden Köpfe und Beine nochmal für zwei mal zehn Minuten fit zu machen. Nach kurzer Ansprache der Trainer ging es für die Mädchen wieder aufs Feld. Allerdings änderte sich auch in der Verlängerung nichts am Spielgeschehen. Wir waren über weite Strecken etwas dominanter, Denzlingen jedoch per Konter immer mal wieder gefährlich vor unserem Tor auftauchend. Unterm Strich passierte aber nichts mehr Entscheidendes. Das Spiel fand also seinen Höhepunkt im Neunmeterschießen.

Aus jeder Mannschaft mussten drei Spielerinnen antreten. Bevor es jedoch soweit war, galt es, die Mädchen erstmal zu beruhigen und eben diese drei Mädchen zu finden. Als dies geschehen war kam es zum finalen Showdown. Denzlingen begann mit ihrer ersten Schützin die prompt verwandelte. Melissa H. konnte jedoch direkt für uns ausgleichen. In der zweiten Runde schaffte es sowohl Denzlingen als auch wir nicht, zu verwandeln. Es blieb somit offen bis zum Schluss. Als auch die dritte Schützin von Denzlingen den Ball nicht im Tor unterbringen konnte war die Spannung riesig.
Sandra B. trat an, um das Spiel zu entscheiden und sie hielt dem Druck stand! Als der Ball im Tornetz zappelte, gab es bei uns und unseren Mädchen kein halten mehr. Die Freude war riesig und es wurde minutenlang über den Platz getobt.

Es ist der vorerst letzte Höhepunkt, in einer langen Reihe von Höhepunkten, die es seit an Anfang der Saison gab. Er bekräftigt uns Trainer einmal mehr darin, dass man im Sommer des letzten Jahres den richtigen Schritt gemacht hat, in dem man eine Kooperation im Bereich Mädchenfußball zwischen dem SC Eichstetten und der JFV Untere Elz eingegangen ist.

Ein Dank geht an dieser Stelle an die zahlreich erschienen Zuschauer, besonderes die Damenmannschaft des SCE, sowie an die Eltern der Mädchen, die uns bei jedem Spiel so zahlreich unterstützen, wie man es nur selten sieht.

Wir sehen uns im Finale gegen die SG Obermünstertal am Samstag 01.06.2019 um 11 Uhr im Elzstadion Emmendingen. Und da haben wir ja schließlich noch eine Rechnung offen, so ist es doch unser Ziel gegen jede Mannschaft mindestens einmal pro Saison zu gewinnen, was uns gegen den aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga noch nicht (zwei Unentschieden, eine Niederlage) gelang. Aber dafür gibt es ja dann das Pokalfinale!

Thomas Fuß, Fabian Grafmüller und Jasna Rösch
Trainer/-in der B-Mädchen des SC Eichstetten